Die Wahl-Benachrichtigung

Wer wählen darf,
bekommt eine Wahl-Benachrichtigung.


Sie kommt spätestens 3 Wochen vor dem Wahl-Tag mit der Post.

Die Wahl-Benachrichtigung sieht ungefähr so aus:

In der Wahl-Benachrichtigung steht:

  • Wann die Wahl stattfindet.
  • Wo Sie wählen können.

Fragen Sie im Bürgermeister-Amt nach,
wenn Sie keine Wahl-Benachrichtigung bekommen haben.
Das Bürgermeister-Amt ist im Rathaus.

Vielleicht haben Sie am Wahl-Tag keine Zeit.Oder Sie möchten lieber zu Hause wählen. Das ist kein Problem. Sie können auch Brief-Wahl machen.


Auf der Rückseite der Wahl-Benachrichtigung ist ein Antrag für einen Wahl-Schein.
Damit können Sie die Unterlagen zur Brief-Wahl beantragen.
Damit können Sie auch in einem anderen Wahl-Lokal,
das besser im Wahl-Kreis zu erreichen ist, wählen.

Füllen Sie dazu den Antrag aus.

Beim Ausfüllen können Sie sich auch helfen lassen.

Muster: Rückseite einer Wahlbenachrichtigung.

zurück                                                                                            weiter

Das Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland

Nach welchem Prinzip wird der Bundestag gewählt?
Was ist wichtiger: die Erst- oder die Zweitstimme?
Was sind Überhangmandate?
Was bedeutet die Fünf-Prozent-Klausel?

mehr dazu lesen

Spitzenkandidierende
der Parteien

Bei den etablierten Parteien steht bereits fest, dass sie zur Bundestagswahl am 24. September 2017 antreten. Mehrere von ihnen haben bereits auch ihre Spitzenkandidierenden benannt.

zur Übersicht