Parteien

Parteien sind Vereinigungen von Bürgerinnen und Bürgern, die gemeinsame Interessen und gemeinsame politische Vorstellungen haben. Parteien wollen in Wahlen politische Macht in Parlamenten und Regierungen gewinnen, um ihre politischen Ziele zu verwirklichen. Im Unterschied zu Interessenverbänden und Bürgerinitiativen übernehmen sie politische Verantwortung, indem ihre Mitglieder Ämter in Parlamenten und Regierungen bekleiden oder in der Opposition Politik betreiben. Die Parteien sind aber nicht das Volk. Nur etwa drei Prozent der Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in Parteien. In Wahlen erhalten sie von diesen die Legitimation zur Teilhabe an der politischen Willensbildung - auf Zeit. Je mehr Wählerstimmen Parteien auf sich vereinigen, desto größer ist ihr politischer Einfluss. Wenn Parteien die Mehrheit erhalten oder sich dazu zusammenschließen, können sie regieren, wodurch sie befristet über erhebliche Macht verfügen und große Verantwortung tragen.

34 Parteien treten zur Bundestagswahl 2013 an

Von den 39 zugelassenen Parteien nehmen 34 Parteien an der Bundestagswahl 2013 teil. Die SPD, FDP, DIE LINKE, GRÜNE, PIRATEN, NPD, MLPD, AfD und FREIE WÄHLER sind in allen 16 Bundesländern mit Landeslisten vertreten, die CDU in allen Ländern außer Bayern, die CSU nur in Bayern. Die anderen Parteien treten in einzelnen Bundesländern an.

Vier der zugelassenen Parteien (B - Bergpartei, BGD - Bund für Gesamtdeutschland, DKP - Deutsche Kommunistische Partei, NEIN! - Nein!-Idee) treten als Wahlkreiskandidatinnen und –kandidaten an.

Das Bundeswahlgesetz unterscheidet zwischen „etablierten“ und „nicht-etablierten“ Parteien. Als „etabliert“ gilt eine Partei, wenn sie seit der letzten Bundestagswahl entweder im Bundestag oder in einem Landtag ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten ist. Bei der Bundestagswahl 2013 sind das: CDU, CSU, SPD, FDP, Die Linke, Bündnis90/Die Grünen, die Piraten Partei, die Freien Wähler und die NPD. Diese Parteien können auf jeden Fall bei der Bundestagswahl mit Landeslisten antreten.

Die nicht etablierten Parteien müssen als Voraussetzung der Wahlteilnahme zunächst ihre Wahlbeteiligung gegenüber dem Bundeswahlleiter anzeigen. Das muss bis spätestens 97 Tage (17. Juni 2013) vor der Wahl bis 18.00 Uhr schriftlich geschehen.

Bis zum Ablauf der Einreichungsfrist am 17. Juni haben 58 Parteien und politische Vereinigungen dem Bundeswahlleiter angezeigt, dass sie sich an der Bundestagswahl 2013 beteiligen wollen.

Spätestens 79 Tage (5. Juli 2013) vor der Wahl legt der Bundeswahlausschuss fest, welche Vereinigungen die Parteieigenschaft haben und deshalb bei der Bundestagswahl antreten dürfen. Die Anerkennung als Partei hängt von verschiedenen Kriterien ab wie Mitgliederzahl, Satzung und bisheriger Wahlteilnahme.

29 Vereinigungen hat der Bundeswahlausschuss am 4. und 5. Juli 2013 für die Wahl des 18. Deutschen Bundestages als Parteien anerkannt. Diese Parteien können noch bis zum 15. Juli 2013 Wahlvorschläge einreichen, müssen hierzu allerdings Unterstützungsunterschriften beibringen.

Spricht der Bundeswahlausschuss einer Vereinigung die Parteieigenschaft ab, kann diese dennoch als sogenannte „Wählergruppe“ mit eigenen Kreiswahlvorschlägen in den Wahlkreisen an den Wahlen teilnehmen. Die Aufstellung von Landeslisten ist dagegen den politischen Parteien vorbehalten.

Die „nicht-etablierten“ Parteien müssen allerdings zur Aufstellung von Kreiswahlvorschlägen Unterschriften von mindestens 200 Wahlberechtigten des Wahlkreises sammeln. Für einen Landeslistenvorschlag sind die Unterschriften von mindestens 1 vom Tausend der Wahlberechtigten des jeweiligen Landes bei der letzten Bundestagswahl, jedoch von höchstens 2.000 Wahlberechtigten, erforderlich. Der Einreichungsschluss der Kreiswahlvorschläge beim Kreiswahlleiter und der Landeslisten beim Landeswahlleiter ist der 69. Tag, 18 Uhr (15. Juli 2013) vor der Wahl.

Nach oben

Folgende 34 Parteien treten zur Bundestagswahl an

Die im Bundestag vertretenen Parteien

Christlich Demokratische Union Deutschland (CDU)

CDU
CDU/CSU Bundestagsfraktion

Videokanal der CDU auf YouTube: CDU-TV
CDU auf facebook
CDU/CSU auf twitter

Wahlprogramm CDU/CSU

Gemeinsam erfolgreich für Deutschland. Regierungsprogramm 2013 - 2017

Regierungsprogramm in leichter Sprache

Grundsatzprogramm

Die CDU ist in allen Bundesländern mit Landeslisten vertreten, außer in Bayern.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Christlich Soziale Union in Bayern (CSU)

CSU

Videokanal der CSU auf YouTube: CSUtv
CSU auf facebook
CSU auf twitter

Grundsatzprogramm

CSU Bundestagswahl

Die CSU ist mit einer Landesliste nur in Bayern vertreten.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

SPD
SPD Bundestagsfraktion

Videokanal der SPD auf YouTube: SPD Vision
SPD auf facebook
SPD auf twitter

Wahlprogramm SPD

Das wir entscheidet
Das Regierungsprogramm 2013 - 2017

Das Wahlprogramm der SPD für die Bundestagswahl in leichter Sprache

Kurz und Klar: Was wir wollen in Einfacher Sprache

Grundsatzprogramm

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Freie Demokratische Partei/Demokratische Volkspartei  Deutschland (FDP/DVP)

FDP
FDP Bundestagsfraktion

Videokanal der FDP auf YouTube: TV Liberal
FDP bei facebook
FDP bei twitter

Wahlprogramm FDP

Bürgerprogramm 2013 

Grundsatzprogramm

Kurzes Wahlprogramm der FDP
Eine Zusammenfassung des Wahlprogramms der FDP in leicht verständlicher Sprache

Weitere Informationen der bpb zur Partei

DIE LINKE.

Die Linke.
Die Linke. im Bundestag

Videokanal der Linken auf YouTube: Die Linke
Die Linke auf facebook
Die Linke auf twitter

Wahlprogramm zur Bundestagswahl:

100 Prozent sozial

100 Prozent sozial - Kurzwahlprogramm in leichter Sprache

Grundsatzprogramm

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Bündnis 90/Die Grünen Deutschland (Grüne) 

Bündnis90/Die Grünen
Grüne Bundestagsfraktion

Videokanal der Grünen auf YouTube: Kanal Grün
Bündnis90/Die Grünen auf facebook
Bündnis90/Die Grünen auf twitter

Grünes Wahlprogramm 2013:

Zeit für Grünen Wandel

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grundsatzprogramm

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Nach oben

Weiteren Parteien und politischen Vereinigungen
die für die Teilnahme zur Bundestagswahl anerkannt sind
Logo der Partei AFDAlternative für Deutschland (AfD)
(Am 14. April 2013 in Berlin neu gegründete)

afd 

afd auf youtube: wahlalternative2013
afd auf facebook
afd auf twitter

Wahlprogramm
Wahlprogramm

Die Alternative für Deutschland wird in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Logo der Partei. Quelle: Bayern Partei

Bayernpartei (BP)

BP

Videokanal der Bayernperatei auf YouTube: BayernparteiTV
Bayernpartei auf facebook
Bayernpartei auf twitter

Grundsatzprogramm der Partei

Die Bayernpartei kandidiert nur in Bayern.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Logo der Bergpartei Quelle:uepd

Bergpartei, die "ÜberPartei" (B)

uepd

B auf facebook

Parteiprogramm (Das Parteiprogramm der Bergpartei, die "ÜberPartei" besteht aus dem ehemaligen Programm der Bergpartei, dem BergparteiManifest und dem ehemaligen Programm der "ÜberPartei".)

Die Bergpartei, die "ÜberPartei" tritt nicht mit Landeslisten an.
Die Partei hat einen Wahlkreisabgeordneten in Berlin im Wahlkreis 83 Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost aufgestellt.

Logo der Partei Quelle: BGD

Bund für Gesamtdeutschland (BGD)

BGD Website

Die Partei Bund für Gesamtdeutschland tritt nicht mit Landeslisten an. Die Partei hat einen Wahlkreisabgeordneten in Sachsen im Wahlkreis Görlitz (157) aufgestellt.

Logo der Partei Quelle: Bündnis21/RRP

Bündnis 21/RRP (Bündnis 21/RRP)

Bündnis 21/RRP

Parteiprogramm

Bei der letzten Bundestagswahl 2009 trat die Partei unter dem Namen Rentnerinnen und Rentner Partei (RRP) an und wurde und 2012 in Bündnis 21/RRP umbenannt.

Kurzwahlprogramm zur Bundestagswahl

Bündnis 21/RRP wird in drei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen.

Infomaterial von Bündnis21/RRP zur Bundestagswahl

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Logo der Partei Quelle: BIG

Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)

BIG Partei

BIG auf facebook
BIG BW auf twitter

Flyer zur Partei (Themen)

Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit wird in drei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Logo der Partei Quelle: BüSo

Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

BüSo

BüSo auf facebook
BüSo auf twitter

Kurzprogramm

Wahlmanifest der BüSo zu den Bundestagswahlen 2013

Parteiprogramm

Bürgerrechtsbewegung Solidarität wird in sechs Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

DKP

DKP auf YouTube: KommunistenTV
DKP auf twitter

Parteiprogramm

Die DKP hat auf ihrem Parteitag beschlossen nicht flächendeckend an den Bundestagswahlen 2013 teilzunehmen. Die Partei tritt nicht mit Landeslisten an. Sie ist jedoch mit Wahlkreiskandidaten in Berlin im Wahlkreis 75  Berlin-Mitte, in Baden-Württemberg im Wahlkreis 270 Aalen - Heidenheim und in 4 Wahlkreisen in Brandenburg vertreten. (Wahlkreis 58 Oberhavel - Havelland II, Wahlkreis 62 Dahme-Spreewald - Teltow-Fläming III - Oberspreewald-Lausitz I, Wahlkreis 65 Elbe-Elster - Oberspreewald-Lausitz II, Wahlkreis 64 Cottbus - Spree-Neiße).

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)

FAMILIE

FAMILIE auf facebook
FAMILIE auf Twitter
FAMILIE bei youtube

Parteiprogramm

Die Familien-Partei tritt nur mit einer Landesliste im Saarland an.


Weitere Informationen der bpb zur Partei

Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)

Feministische Partei

Feministische Partei auf Facebook

Programm der Feministischen Partei
Programm (PDF)

Die Feministische Partei DIE FRAUEN kandidiert nur in Bayern über eine Landesliste.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Bundesvereinigung FREIE WÄHLER

FREIE WÄHLER

Videokanal der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER auf YouTube
Bundesvereinigung FREIE WÄHLER auf facebook
Bundesvereinigung FREIE WÄHLER auf twitter

Parteiprogramm

Die Bundesvereinigung FREIE WÄHLER hat auf ihrer Bundesmitgliederversammlung am 11. Mai 2013 in Berlin ihr Wahlprogramm 2013 verabschiedet. Die Partei wird in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Wahlprogramm FREIE WÄHLER 2013

Eckpunkte zur Bundestagswahl

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)

MLPD

Videokanal der Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands auf YouTube

Parteiprogramm

Bundestagswahl 2013

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands wird in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

NEIN!-Idee (NEIN!)

NEIN!-Idee

NEIN!-Idee auf facebook
NEIN!-Idee auf twitter
NEIN!-Idee auf youtube

Parteiprogramm

Die Partei NEIN!-Idee treten nicht mit Landeslisten an. Die Partei tritt im bayrischen Wahlkreis Erding-Ebersberg mit einem Direktkandidaten an.

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

NPD

NPD auf facebook
NPD auf twitter

Parteiprogramm

Bundestagswahlprogramm 2013

Die Nationaldemokratische Partei Deutschland wird in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)

ödp

ödp auf facebook
ödp auf twitter

Programm der ödp

Die ÖDP wird in acht Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen. 

Bundespolitisches Programm
Kurzprogramm: Gute Politik ist wählbar

Bundestagswahl 2013

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Die PARTEI - Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Die Partei

Die PARTEI auf Facebook
Die PARTEI auf twitter

Regierungsprogramm der PARTEI 2013

Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2013: Das BIER entscheidet. 10 Punkte für 100 Prozent!

Die Partei wird in fünf Bundesländern über Landeslisten kanditieren: Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen und NRW.

Partei Bibeltreuer Christen (PBC)

PBC

Parteiprogramm

Flyer zur Bundestagswahl

Partei Bibeltreuer Christen wird in zwei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Partei der Nichtwähler

Partei der Nichtwähler

Partei der Nichtwähler auf Facebook
Partei der Nichtwähler auf twitter

Grundsatzprogramm der Nichtwähler

Die Partei der Nichtwähler kandidiert nur in Nordrhein-Westfalen über eine Landesliste.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Partei der Vernunft (PDV)

Partei der Vernunft

PDV auf Facebook
PDV auf twitter
PDV bei YouTube

Grundsatzprogramm der PDV
Grundsatzprogramm

Die PDV wird in vier Bundesländern mit Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

PIRATEN

Offizieller YouTube Kanal der Piratenpartei
Piratenpartei auf facebook
Piratenpartei auf twitter

Parteiprogramm

Die PIRATEN werden in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Wahl- und Grundsatzprogramme

Wahlprogramm BTW13 (1 MB)
Wahlprogramm in leichter Sprache (1.6 MB)
Wahlprogramm im ePub-Format (307kB) e_PUB-Datei

Weitere Informationen zur Piratenpartei:
Die Piratenpartei als neuer Akteur
Ein Artikel von Christoph Bieber zum Werdegang und den Merkmalen der Piratenpartei aus der Zeitschrift "Der Bürger im Staat".

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Bürgerbewegung pro Deutschland (pro Deutschland)

pro deutschland

pro Deutschland auf Facebook
pro Deutschland auf twitter
pro Deutschland YouTube Kanal

Programm

Die Bürgerbewegung pro Deutschland wird in 13 Bundesländern über Landeslisten kandidieren:
Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Partei für Soziale Gleichheit (PSG)

PSG

Videokanal der PSG auf YouTube
PSG auf facebook
PSG auf twitter

Wahlerklärung zur Bundestagswahl 2013

Die Partei für Soziale Gerechtigkeit wird in drei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

DIE RECHTE

DIE RECHTE

Parteiprogramm

Die Partei DIE RECHTE kandidiert nur in Nordrhein-Westfalen über ein Landesliste.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Rentner-Partei-Deutschland (RENTNER)

RENTNER

RENTNER auf facebook

Parteiprogramm

Bundestagswahl 2013

Die Rentner-Partei-Deutschlan wird in drei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Hamburg und Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

DIE REPUBLIKANER (REP)

REP

REP auf YouTube
REP auf facebook
REP auf twitter

Parteiprogramm

Wahlprgramm zur Bundestagswahl 2013

Die Republikaner werden in 10 Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Mensch Umwelt Tierschutz (Die Tierschutzpartei)

Die Tierschutzpartei

Videokanal der Partei Mensch Umwelt Tierschutz auf YouTube
Partei Mensch Umwelt Tierschutz auf facebook

Parteiprogramm

Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz tritt in fünf Bundesländern über Landeslisten an: Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Niedersachsen und Thüringen.

Bundestagswahl 2013

Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Die Violetten; für spirituelle Politik (DIE VIOLETTEN)

DIE VIOLETTEN

Parteiprogramm

Die Partei Die Violetten stellen nur in Bayern eine Landesliste.
Als Direktkandidaten jedoch wählbar in Berlin (Wahlkreis 083 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost), in Bayern (Wahlkreis 241 Ansbach) und in Baden-Württemberg (Wahlkreis 264 Waiblingen /Rems-Murr, Wahlkreis 281 Freiburg im Breisgau).

Bundestagswahl am 22.09.2013

Parteiprogramm zur Bundestagswahl 2013

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Ab jetzt... Bündnis für Deutschland, für Demokratie durch Volksabstimmung (Volksabstimmung)

Volksabstimmung

Parteiprogramm

Bundestagswahl 2013

Die Partei Volksabstimmung wird in zwei Bundesländern über Landeslisten kandidieren: Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen der bpb zur Partei

Nach oben


 

BIS-Zeitschrift Bundestagswahl 2013

 
 
 
 
 
 

Neue Spiele

 
Neue Spiele

Politik-Skat zur Bundestagswahl 2013
Karikaturen bekannter Politikerinnen und Politiker zieren dieses Skatspiel.
bestellen

Wahltag – wer überzeugt, regiert!
Brettspiel zur Bundestagswahl 2013, geignet für 3 bis 6 Personen ab 14 Jahren
bestellen

 
 
 
 
 

Einfach wählen gehen! - Bundestags-Wahl 2013

 
Einfach wählen gehen! - Bundestags-Wahl 2013

Die Bundestags-Wahl 2013 - Was man wissen muss zur Bundestags-Wahl (in leichter Sprache)
Download

 
 
 
 
 

Mach´s klar - Bundestagswahl 2013

 
Mach´s klar - Bundestagswahl 2013

Die Bundestagswahl - Politik einfach erklärt (Ausgabe direkt zu Wahl)
Download 

 
 
 
 
 

Wahl-O-Mat

 
 
 
 
 

© 2014 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de