Die Bundestagswahl 2017
in Baden-Württemberg

21 Parteien traten am 24. September 2017 in Baden-Württemberg mit Landeslisten zur Bundestagswahl an. Das gab Landeswahlleiterin Christiane Friedrich am 28. Juli 2017 schon bekannt. Zwei Parteien traten nur in einzelnen Wahlkreisen an.

Der Landeswahlausschuss hatte am 28. Juli 2017 in Stuttgart von 24 eingereichten Landeslisten für Baden-Württemberg 21 Landeslisten zugelassen (2013: 20).

587 Kandidatinnen und Kandidaten bewarben sich für die Bundestagswahl am 24. September 2017 in Baden-Württemberg. Davon kandidierten 133 nur in einem Wahlkreis, 249 nur auf einer Landesliste und 205 sowohl in einem Wahlkreis als auch auf einer Landesliste (2013: 540 Bewerberinnen und Bewerber). Auf den 21 zugelassenen Landeslisten bewarben sich insgesamt 454 Personen: 301 Männer und 153 Frauen.

CDU, SPD, GRÜNE, FDP, AfD und DIE LINKE waren in allen 38 Wahlkreisen mit Kandidaten vertreten. Die übrigen Parteien, deren Landeslisten zugelassen wurden, traten nur in einzelnen Wahlkreisen an. In 3 Wahlkreisen gab es sonstige Parteibewerber (Bündnis C, BüSo), 17 Einzelbewerberinnen und -bewerber stellten sich in 14 Wahlkreisen zur Wahl.


Wahlkreiskarte Baden-Württemberg

© Der Bundeswahlleiter, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2016, Wahlkreiskarte für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag,
Grundlage der Geoinformationen © Geobasis-DE / BKG (2016)

Reihenfolge der Parteien auf den Stimmzetteln

Quelle: Bundeswahlleiter Pressemitteilung 11/17

Die gesamte Reihenfolge aller Parteien auf den Stimmzetteln in den Bundesländern ist hier veröffentlicht.

Das Große Landeswappen von Baden-Württemberg wurde vom Landtag 1954 als „Symbol der Einheit und der Vielfalt“ beschlossen. Die gewählte Darstellung sollte zudem dazu dienen, die Traditionen der früheren Länder und der Landesteile zu bewahren. Heraldisch
Das Große Landeswappen von Baden-Württemberg wurde vom Landtag 1954 als „Symbol der Einheit und der Vielfalt“ beschlossen. Die gewählte Darstellung sollte zudem dazu dienen, die Traditionen der früheren Länder und der Landesteile zu bewahren. Heraldisch von links nach rechts: Vorderösterreich, Kurpfalz, Württemberg, Baden, Hohenzollern, Franken. Auf dem Wappenschild: die staufischen Löwen. Foto: LMZ Baden-Württemberg

Im 18. Deutschen Bundestag sitzen 78 Abgeordnete aus Baden-Württemberg. 38 wurden durch die Erststimme direkt gewählt und 40 wurden über Landesliste durch die Zweitstimme gewählt. Unter den baden-württembergischen Abgeordneten sind nur 24 Frauen. Das entspricht einem Anteil von gut 31 Prozent.

Baden- Württemberg ist in 38 Wahlkreise eingeteilt. Sie tragen die Nummern 258 bis 295. Eine Auflistung der Wahlkreise steht im Bundesgesetzblatt online.

Nach oben

21 Parteien traten in Baden-Württemberg zur Bundestagswahl an

Landeswahlleiterin Christiane Friedrich teilte mit, dass der Landeswahlausschuss am 28. Juli 2017 in Stuttgart von 24 eingereichten Landeslisten für Baden-Württemberg folgende 21 Landeslisten zugelassen hat (2013: 20)
 
Parteiname        

  1. Christlich Demokratische Union Deutschlands  
  2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands   
  3. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN     
  4. Freie Demokratische Partei     
  5. Alternative für Deutschland    
  6. DIE LINKE       
  7. Piratenpartei Deutschland    
  8. Nationaldemokratische Partei Deutschlands  
  9. PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ  
  10. FREIE WÄHLER      
  11. Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt       
  12. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands 
  13. Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz 
  14. Bündnis Grundeinkommen. Die Grundeinkommenspartei
  15. DEMOKRATIE IN BEWEGUNG   
  16. Deutsche Kommunistische Partei   
  17. Deutsche Mitte      
  18. DIE RECHTE       
  19. Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklich-Sein aller     
  20. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
  21. V-Partei3 - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer  

Landeslisten der Parteien, die zur Bundestagswahl zugelassen sind

Weitere Informationen zu den Parteien finden Sie hier

Landeswahlleiterin Christiane Friedrich hat die endgültig zugelassenen Landeslisten- und Wahlkreisbewerber am 7. August 2017 veröffentlicht:

Bewerberinnen und Bewerber insgesamt bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 in Baden-Württemberg

Wahlkreiskandidierenden aller Parteien und die Einzelbewerberinnen und -bewerber in den 38 Wahlkreisen in Baden-Württemberg


Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des baden-württembergischen Innenministeriums zur Bundestagswahl 2017:

Nach oben

 

Bundeswahlgesetz

 

Das Bundeswahlgesetz (BWahlG oder BWG) regelt gemäß Art. 38 Abs. 3 GG die Bundestagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland.
Download

 
 
 
 
 

Bundeswahlordnung

 

Die Bundeswahlordnung (BWO) ist eine Rechtsverordnung für die Durchführung der Bundestagswahl. Sie enthält unter anderem Regelungen über die Bestellung und die Tätigkeit der Wahlorgane, die Aufnahme in das Wählerverzeichnis, die Zulassung von Wahlvorschlägen und die Briefwahl.
Download