Wahlprognosen zur Bundestagswahl 2013

Foto: Bibi Saint-Pol, public domain
Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre

Der Informationswert von Wahlprognosen und Trendaussagen im Vorfeld einer Wahl müssen immer kritisch hinterfragt werden. Zweifellos haben Meinungsumfragen einen gewissen Unterhaltungswert. Die Umfrageergebnisse der Institute können aber bestenfalls nur Richtwerte sein.

Die Wahlen in den letzten Jahrzehnten haben gezeigt, dass die Umfragen nur selten den tatsächlichen Ergebnissen entsprochen haben, aber dennoch dienen sie als Hinweis über die Stimmung im Lande zu einem bestimmten Zeitpunkt und natürlich werden sie gerne politisch verwendet, um die politischen Gegner unter Druck zu setzen. Nach Ansicht von Wahlforschern kommt es vor allem dann zu deutlichen Fehlprognosen, wenn ein großer Anteil der Wähler bis kurz vor der Wahl unentschlossen ist. Ein hoher Anteil an Wechselwählern kann Prognosen zusätzlich erschweren. Ob die Veröffentlichung von Umfrageergebnissen Wähler und Wahlen beeinflussen kann, ist umstritten. Letztendlich zählt also wie die  Wählerinnen und Wähler entscheiden und nicht das was die Demoskopen vorhersagen.


Aktuelle Umfragen

Je nachdem, wer die Umfragen in Auftrag gibt und welches Institut diese durchführt, ergeben sich für die Parteien jeweils andere Ergebnisse. Mal liegen Union und FDP in den Umfragen knapp vorne, mal die Oppositionparteien SPD, Grüne und Die Linke.

Das Rennen um die Wählergunst bleibt dennoch weiterhin spannend, wenige Stimmen können den Ausschlag geben. Laut der aktuellen Forsa Umfrage vom 17. September 2013 setzt die Union ihren Höhenflug fort und liegt bei 39 Prozent, die FDP liegt bei 5 Prozent und kommt damit wieder in den Bundestag. Schwarz-Gelb und die Oppositionsparteien liegen gleich auf.

Die Oppositionparteien SPD, Grüne und Die Linke kommen zusammen ebenfalls auf 44 Prozent, also ein klassisches Patt. Da aber weder SPD noch Grüne mit den Linken koalieren wollen bliebe die Große Koaltion von Union und SPD, was beide Parteien bisher ablehnen, oder eine Koalition von Union und den Grünen. Diese Variante hat Bündnis 90/Die Grünen bislang ausgeschlossen.

Die SPD kommt in der Forsa Umfrage auf 25 Prozent, die Grünen liegen bei 9 Prozent und die Linke verharrt bei 10 Prozent. Den sonstigen Parteien wollen immerhin 12 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Stimme geben. Weder die Alternative für Deutschland mit momentan 3 Prozent noch die Piraten mit ebenfalls 3 Prozent würden den Sprung in den Bundestag schaffen.

Das Forsa-Institut befragte zwischen dem 10. und 16. September 2013 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2.502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Kanzlerfrage

Die Deutschen wählen den Bundeskanzler nicht direkt. Dennoch fragen die Meinungsforscher regelmäßig nach, wen sie wählen würden, wenn sie könnten. Bei dieser sogenannten Kanzlerfrage schneidet bisher die Kanzlerin deutlich besser ab. Nach der aktuellen Forsa-Umfrage würden sich bei einer Direktwahl 53 Prozent für Angela Merkel entscheiden, plus 1 Punkt zur Vorwoche. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück konnte sein Ansehen nach dem TV-Duell nicht weiter verbessern und liegt mit 26 Prozent Zustimmung deutlich hinter Merkel. 21 Prozent der Befragten wollen keinen von beiden als Kanzler sehen oder sind unentschieden.

stern: stern-RTL-Wahltrend vom 17. September 2013

Nach oben

Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2013 (Angaben in Prozent)


Sonstige
Forsa vom 17.09.20133925951012
Emnid vom 15.09.20133926105912
Forschungsgruppe Wahlen vom 13.09.2013402611689
Infratest dimap vom 13.09.2013402810589
Forsa vom 11.09.20133925961011
Forsa vom 04.09.20134023115912
Forsa vom 14.08.20134023135811
Emnid vom 11.08.2013412513588
Infratest dimap vom 09.08.2013422513578
Forschungsgruppe Wahlen vom 02.08.2013402714577
Infratest dimap vom 19.07.2013412613476
GMS vom 16.07.2013412513579
Allensbach vom 12.07.20134025,512,56,569,5
Forschungsgruppe Wahlen vom 28.06.2013432613468
Forsa vom 26.06.2013412215589
Emnid vom 23.06.2013 412514488
Infratest dimap vom 21.06.2013 412514578
Allensbach vom 19.06.2013 382614679
Forsa vom 19.06.2013 402215689
GMS vom 18.05.2013412514587
Emnid vom 16.06.2013412513588
Infratest dimap vom 14.06.2013412615477
Forsa vom 12.06.2013 402413599
Emnid vom 09.06.2013412613479
Forschungsgruppe Wahlen vom 07.06.2013422813467
Infratest dimap vom 06.06.2013412714468
Forsa vom 05.06.2013 41                24134810
Emnid vom 02.06.2013402614578
Infratest dimap vom 31.05.2013422614468
Forsa vom 28.05.20134024144810
Emnid vom 26.05.2013402713479
Infratest dimap (ARD-DeutschlandTrend) vom 24.05.2013412714468
Allensbach vom 22.05.2013392713669
Forsa vom 22.05.20134124134810
Emnid vom 19.05.2013392615479
Forschungsgruppe Wahlen vom 17.05.2013412913467
Forsa vom 15.05.20134023144910
Emnid vom 12.05.2013382615489
Infratest dimap vom 10.05.2013402714568
Forsa vom 07.05.20133924154810
Emnid vom 05.05.2013372715579
Infratest vom 02.05.2013402615478
Forsa vom 01.05.20133923145811
Forsa (stern-RTL-Wahltrend) vom 17.04.2013422215588
Ergebnis der Bundestagswahl 200933,82310,714,611,96,0
 

Nach oben

Links

Hintergrundinformationen zur Meinungsforschung

Nach oben


 

BIS-Zeitschrift Bundestagswahl 2013

 
 
 
 
 
 

Neue Spiele

 

Politik-Skat zur Bundestagswahl 2013
Karikaturen bekannter Politikerinnen und Politiker zieren dieses Skatspiel.
bestellen

Wahltag – wer überzeugt, regiert!
Brettspiel zur Bundestagswahl 2013, geignet für 3 bis 6 Personen ab 14 Jahren
bestellen

 
 
 
 
 

Einfach wählen gehen! - Bundestags-Wahl 2013

 

Die Bundestags-Wahl 2013 - Was man wissen muss zur Bundestags-Wahl (in leichter Sprache)
Download

 
 
 
 
 

Mach´s klar - Bundestagswahl 2013

 

Die Bundestagswahl - Politik einfach erklärt (Ausgabe direkt zu Wahl)
Download 

 
 
 
 
 

Wahl-O-Mat

 
 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de