• Wahlprogramm: Die Linke

  • Die Linke in 140 Zeichen

Die Linke hat an ihrem Parteitag vom 9. bis zum 11. Juni 2017 ihr Wahlprogramm beschlossen:

Wahlprogramm der Linke zur Bundestagswahl

 

Eine Kurzfassung zu den wichtigsten Wahlkampfthemen hat die Partei hier veröffentlicht:

Linke Bundestagswahl 2017: Zweiseitiges Flugblatt

 

 

 

Themen des Wahlprogrammentwurfs

Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle. Unter dieses Schlagworten steht das Wahlprogramm der Linke. Auf insgesamt 136 Seiten widmet sie sich in erster Linie klassisch linken Themen wie der der sozialen Gerechtigkeit und dem Kampf gegen Armut in Deutschland. Der Satz "Der Reichtum wächst jeden Tag, aber er kommt nur Wenigen zugute" in der Einleitung fasst das Kernthema der Linken bereits treffend zusammen.

Die Linke möchte den "Sozialstaat stärken, das Klima retten, neue und
bessere Arbeit schaffen und gerechter verteilen und für sichere Renten und gute Löhne für alle
Menschen kämpfen". Dazu fordert die Partei eine Mindestrente sowie Mindestsicherung in Höhe von 1000€, 12€ Mindestlohn, Reichensteuer, staatliche Investitionen, Abrüstung, ein neues Krankenkassensystem und einen neuen Sozialismus, um nur einige Stichworte des Programms zu nennen.

Die LpB fasst aktuell das Wahlprogramm der Linke zusammen und wird es zeitnah veröffentlichen.

Wahlprogramm Die Linke

Kurzzusammenfassung

Auf ihrem Parteitag in Hannover vom 9. bis 11. Juni 2017 hat die Die Linke ihr Wahlprogramm mit dem Titel „Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle“ verabschiedet. Es wurde noch nicht veröffentlicht.

Mit einem Umbau des Sozial- und Steuersystems will sich die Linke bei den Wählerinnen und Wählern mit ihrem Wahlprogramm empfehlen. Die Geheimdienstarbeit und die deutsche Nato-Mitgliedschaft will sie beenden.

Mindestsicherung
Die Partei setzt sich in ihrem Wahlprogramm für eine Mindestsicherung und eine solidarisch finanzierte Mindestrente von jeweils 1.050 Euro ein. Dafür soll Hartz IV abgeschafft werden. Den Mindestlohn will die Linke von derzeit 8,84 Euro auf zwölf Euro anheben.

Rente
Das Rentenniveau, das nach derzeitiger Gesetzeslage bis 2030 auf bis zu 43 Prozent absinken kann, will die Linke auf 53 Prozent anheben.

Steuern
Die Linke plädiert dafür, den Steuerfreibetrag von derzeit 8.800 Euro auf 12.600 Euro zu erhöhen. Den Spitzensteuersatz will sie auf 53 Prozent festlegen, er soll ab einem Jahreseinkommen von 70.000 Euro gelten. Außerdem schlägt die Linke die Einführung einer Reichensteuer von 60 Prozent ab einem Einkommen von gut 260.000 Euro und 75 Prozent ab einer Million Euro vor.
Vermögen sollen ab einer Million Euro mit fünf Prozent besteuert werden.

Gesundheit
Die Linke will, dass alle in eine Gesundheitsversicherung einzahlen, also auch Beamte und Selbständige.

Familie
Das Kindergeld will die Partei auf 328 Euro erhöhen, Gebühren für Bildung werden von der Kita bis zur Universität abgeschafft.

Bundeswehr / Nato
Auslandseinsätze der Bundeswehr sollen beendet werden. Die Nato soll aufgelöst werden.

Wofür stand die Linke 2013?

Solange das aktuelle Wahlprogramm noch nicht final veröffentlicht ist, bietet auch die Zusammenfassung des Wahlprogramms der Partei die Linke zur Bundestagwahl 2013 eine Übersicht über die Themen der Partei:

Die Linke: 100 Prozent sozial

Das Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland

Nach welchem Prinzip wird der Bundestag gewählt?
Was ist wichtiger: die Erst- oder die Zweitstimme?
Was sind Überhangmandate?
Was bedeutet die Fünf-Prozent-Klausel?

mehr dazu lesen

Prognose zur Bundestagswahl

Wenn am kommenden Sonntag der neue Bundestag gewählt würde...

zur Prognose